Menschen und Kirche

Manchmal ist die Kirche Dreikönigen feierlich. Und besinnlich. Um einen Rahmen zu schaffen, der Menschen Halt, Orientierung und auch Hilfe gibt. Damit unsere Gottesdienste würdig und feierlich gestaltet werden können, braucht es Helfer. Grosse und kleine Helfer, die mitmachen und sich engagieren. In der Kirche und auch ausserhalb der Kirche. Dafür sind wir dankbar, weil wir nur gemeinsam die Basis für ein fruchtbares Miteinander schaffen können.

Ministranten

Der Ministranten-Dienst ist eine tolle Aufgabe! Mit ihrer Präsenz und ihrem Einsatz leisten die Minis wichtigen Beitrag zu einer würdigen und feierlichen Gestaltung unserer Gottesdienste. Die Ministranten stehen um den Altar herum, ganz nahe beim Geschehen und stellvertretend für die ganze Gemeinde. Mit ihrem Dienst bringen sie Lebendigkeit und Vielfalt zum Ausdruck.

Wer kann Ministrantin/Ministrant werden? – Grundsätzlich alle Kinder, die die Erstkommunion empfangen haben, das heisst ab der 4. Klasse.

Im Moment zählt die Minischar Dreikönigen 11 Minis. Im Durchschnitt handelt es sich um einen Einsatz im Monat.

Als Pfarrei sind wir sehr dankbar für ihren Dienst und vor allem für die Freizeit, die sie als Ministranten investieren. Dies ist alles andere als selbstverständlich. Ein grosses Dankeschön geht auch an die Eltern, die das Engagement ihrer Kinder unterstützen.

Ministranten-Leitung
Marijan Markotic

Telefon 044 202 11 27
marijan.markoticWe do not like spam..@.. so please: No spamming!dreikoenigenWe do not like spam..... so please: No spamming!ch

Lektoren

Die Lektorinnen und Lektoren übernehmen die Bibellesungen im Gottesdienst und sprechen die Fürbitten und Mitteilungen.

Neben den Aufgaben im Gottesdienst pflegen die LektorInnen die Gemeinschaft, machen gemeinsam einen Jahresausflug und nehmen regelmässig an den Weiterbildungen teil. 

Kommunionhelfer

Die Kommunionhelferinnen- und Helfer verteilen zusammen mit dem Priester die hl. Kommunion während des Gottesdienstes. Diesen Dienst können jene Erwachsene ausüben, die einen entsprechenden Kurs absolviert haben.

Biblische Figuren

Kennen Sie unsere Biblischen Figuren? Mit dem Aufstellen der Figuren können kirchliche Festtage, Gottesdienste, die Adventszeit, Themen im Religionsunterricht mitgestaltet und vertieft werden. Die dargestellten Szenen können Klein und Gross zum Staunen und Nachdenken bringen.

Entstehungsgeschichte
Fleissige Hände von acht Frauen „erschufen“ 1991 in freiwilliger Arbeit die ersten acht Figuren. Der Grundbestand für Krippenszenen: Maria und Josef mit Jesuskind, Engel, Könige, eine alte Frau als Elisabeth oder Hannah.

Vier Jahre später waren wiederum acht Frauen am Werken und liessen weitere acht Figuren Gestalt annehmen: Ältere und jüngere Hirten, verschiedene Frauenfiguren, Kinder, Bettler und Krieger.

Es wurden nicht nur die Figuren gestaltet. Die Köpfe wurden mit Perücken überzogen; die Auswahl, welche Frisur passt zu meiner Figur, war nicht immer leicht. Es wurden auch die passenden Kleider genäht. Aus den vielen bunten Stoffen, welche von der Kursleiterin zu Verfügung gestellt wurden, fiel die Wahl oft schwer.

Heute
Nach wie vor ist es eine kleine Gruppe von Freiwilligen, die sich ein bis zweimal im Jahr zu einer Sitzung trifft, um die Gottesdienstdaten, an welchen die Biblischen Figuren aufgestellt werden, zu verteilen. In kleinen Gruppen trifft man sich dann, um mit Kreativität, in einem angeregten Austausch, mit Freude und Spass die biblischen Texte mit den Figuren umzusetzen. Eine besinnliche und schöne Tätigkeit. Die Figuren haben kein Gesicht, um sie von ihrem Ausdruck her nicht festzulegen. Umso wichtiger ist das Stellen der Figuren, denn durch die Körperhaltung werden Gefühle und Absichten ausgedrückt.

Bei unserem freiwilligen Einsatz kann Kreativität eingebracht und viel Schönes erlebt werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Fühlen Sie sich angesprochen, dann melden Sie sich im Pfarreisekretariat.

Solidarität

Pfarreicaritas

Die Vinzenzkonferenz oder «VIKO», wie sie abkürzend genannt wird, bemüht sich um ältere, kranke oder sozial benachteiligte Pfarreiangehörige. Eine Gruppe von Mitgliedern macht jährlich Geburtstagsbesuche bei den über 75-jährigen Pfarreimitgliedern.

Eine Betreuergruppe hilft an den Treffpunkten der Senioren mit, macht Autotransporte und ist auch sonst zur Stelle, wo ein Dienst geleistet werden kann. Falls Sie etwas Zeit übrig haben, die Sie in den Dienst Ihrer Mitmenschen stellen möchten, melden Sie sich spontan beim Sozialdienst. 

«Im Ris»

So heisst das Altersheim, das unsere Pfarrei zusammen mit den Nachbargemeinden St. Franziskus (Wollishofen) und Maria Hilf (Leimbach) sowie mit der christkatholischen Kirchgemeinde von Zürich erbaut und im Oktober 1981 eröffnet hat. Das «Ris» steht im Quartier Leimbach an der Grenze zur Gemeinde Adliswil im Sihltal.

Zum «Ris» gehört ein unterstützender Trägerverein, dessen Zweck ist, „den Betrieb und den Unterhalt des auf gemeinnütziger Grundlage zu führenden Altersheim im Ris“ sicherzustellen. 

Neuzuzüger

Dreimal im Jahr bekommen alle, die neu zu uns ins Quartier und in unsere Pfarrei ziehen, interessante Post. Keine lästigen Informationen, News aus Dreikönigen. Lassen Sie sich überraschen und einladen.

Und natürlich sind alle Neuen herzlich eingeladen zu uns zu stossen, wenn Sie auf interessante Veranstaltungen aufmerksam geworden sind.

Veranstaltungen in Dreikönigen

Freiwillige

Aktiv in der Kirchgemeinde mithelfen geht immer – und gemeinsam macht alles viel mehr Spass. Eine Gruppe von Freiwilligen engagiert sich bereits und wir sind um jede und jeden weiteren dankbar. Machen Sie mit? Bei Fragen steht ihnen unser Sekretariat (044 202 22 61) gerne zur Seite.

Mail an Sekretariat: sekretariatWe do not like spam..@.. so please: No spamming!dreikoenigenWe do not like spam..... so please: No spamming!ch